rettungsdienst-header.jpg

Sie befinden sich hier:

  1. Rettungsdienstausbildung
  2. Simulationstraining für angehende Notärzte

Marion Heinen

Seminarverwaltung

Tel.: 0211-3104-111

Fax: 02473-92720-27

Notarzt-Simulationstraining für angehende Notärzte

Der Notarztsimulationskurs richtet sich an angehende Notärzte zur perfekten Vorbereitung auf ihren zukünftigen Dienst. Bereits tätigen Notärzten bietet er eine ideale Auffrischung des Wissens in geschützter Atmosphäre.
Er findet in den Räumlichkeiten des Krankenhauses Düren gGmbH sowie im notfallmedizinischen Simulationscenter und dem mobilen Simulations-RTW der LANO statt.

In dem 3-tägigen Kurs werden 25 realistische Einsatzszenarien erarbeitet und anschließend an modernen
Patientensimulatoren oder geübten Patientendarstellern erprobt. Die abschließende Analyse des eigenen Handelns erfolgt u.a. mittels videoassistierter und standardisierter Debriefings.

Die Ärztekammer Nordrhein erkennt die in diesem Kurs erbrachten 25 Simulations-Einsätze vollumfänglich auf
die im Rahmen der Erlangung der Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“ zu absolvierenden 50 Einsätze an.

Als Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie am Krankenhaus Düren steht Prof. Dr. med. Stefan Schröder für höchste Kompetenz. Unterstützt wird er durch erfahrene Instruktoren.

Planen Sie Ihre erfolgreiche Ausbildung – nutzen Sie die Möglichkeiten des NASim25-Konzeptes!

Termin:

3-tägiger Kompaktkurs mit 25 Notarzteinsätzen am Simulator
15.03.2019 – 17.03.2019
Zertifiziert und anerkannt durch die Ärztekammer Nordrhein

Teilnahmegebühr:

Die Teilnahmegebühr beträgt 1.200,- Euro. Die Gebühr beinhaltet umfangreiche Seminarunterlagen.

Veranstaltungsort:

Die Weiterbildung findet in den Räumlichkeiten des Krankenhauses Düren gGmbH sowie im notfallmedizinischen Simulationscenter und dem mobilen Simulations-RTW der LANO statt.

 

 

 

 

  • Das erwartet Sie bei uns
    • Training im notfallmedizinischen Simulationscenter (mit div. Kameras, Nebelmaschine, Sound- und Lichteffekten) sowie im mobilen Simulations-RTW der LANO und im Simulationszentrum der Krankenhaus Düren gem. GmbH
    • 3-tägiger Intensivkurs zur optimalen Vorbereitung auf die Anforderungen des notärztlichen Alltags
    • 25 realistische Einsatz-Szenarien, die von der Alarmierung bis zur Übergabe im Schockraum in Kleingruppen simuliert werden
    • nicht simulierende Teilnehmer verfolgen die Szenarien live im Regieraum
    • Briefing und Debriefing durch erfahrene und gezielt qualifizierte Instruktoren (u.a. In-Fact-Zertifikat)
    • modernste Patientensimulatoren gemäß Anforderungen der Fachgesellschaften
    • Ausbildungs- und Trainingsstandards auf hohem Niveau, ausgerichtet an international anerkannten Schulungskonzepten und Vorgaben der jeweiligen Fachgesellschaften
    • hervorragende Verzahnung von Klinik und Rettungsdienst durch gelebte Partnerschaft mit dem Krankenhaus Düren
    • handlungskompetentes Lernen fachmedizinischer Inhalte in „geschützter Umgebung“ unter Einbeziehung der Bereiche Teamkommunikation, Human-Factors und CRM
    • Besonderheiten spezieller Notfallsituationen aus den Bereichen Innere Medizin, Traumaversorgung, Pädiatrie, Gynäkologie und Neurologie
    • günstige Übernachtungsmöglichkeiten für einen angenehmen Aufenthalt und eine ausgezeichnete Vorbereitung vor Ort
  • Wissenschaftliche Leitung

    Die wissenschaftliche Leitung des 3-tägigen Kurskonzeptes hat Prof. Dr. med. Stefan Schröder, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie am Krankenhaus Düren, akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen.

  • Instruktoren

    Die Trainer und Lehrkräfte sind routinierte und aktuell im Notarztdienst tätige Ärzte sowie medizinisches Fachpersonal mit mehrjähriger Rettungsdiensterfahrung.

    Wir legen großen Wert auf Fortbildung. So ist der überwiegende Teil der Trainer und Lehrkräfte zu InPASS-zertifizierten Instruktoren ausgebildet und als solche in der Lage, Simulations-Teamtrainings mit Fokus auf Human Factors und CRM erfolgreich zu gestalten und durchzuführen.

  • Faktenlage

     

    Faktenlage

    Die Weiterbildungsordnungen der ÄK Nordrhein und der ÄK Westfalen-Lippe sehen zur Erlangung der Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“ unter anderem ein Einsatzpraktikum von 50 Einsätzen auf arztbesetzten Rettungsmitteln unter Anleitung eines verantwortlichen Arztes vor. Jedoch sind Einsätze, die mit besonderen Anforderungen an das Können und die Erfahrung verbundenen sind (z.B. Polytrauma, Kindernotfall, Gynäkologie und Geburtshilfe) eher selten. Während des Praktikums werden in der Regel nur sehr wenige dieser Szenarien tatsächlich erlebt. Eine ausreichende Anleitung und fundierte Nachbereitung sind im oftmals hektischen Tagesbetrieb nicht immer gegeben.

    Lösungsansatz

    Basierend auf den Erkenntnissen aus der Luft- und Raumfahrt hält die medizinische Simulation Einzug in nahezu alle Fachbereiche. Ein entscheidender Vorzug ist der Erfahrungsgewinn durch eine algorithmenbasierte notfallmedizinische Versorgung. Zudem werden wichtige Aspekte aus dem Crew-and-Crisis-Ressource-Management (CRM) und der Zusammenarbeit mit anderen Fachdiensten vermittelt.

  • Flyer
  • Anmeldung